Donauwörth - Preisträger EEA 2014

Eine nachhaltige Entwicklung durch den European Energy Award

Donauwörths Oberbürgermeister Armin Neudert ist ein überzeugter Anhänger des European Energy Awards. „Weil er für Systematik bei den  Klimaschutzaktivitäten einer Kommune sorgt und eine nachhaltige Entwicklung über viele Jahre hinweg garantiert.“

Die große Kreisstadt Donauwörth ist das beste Beispiel dafür: Denn als der 19.000-Einwohner-Stadt im Norden Schwabens 2010 schon einmal der European Energy Award verliehen wurde, gab man sich damit nicht zufrieden. „Der Prozess soll weitergeführt werden“, betont Neudert.

In der abgelaufenen eea-Periode hat Donauwörth insbesondere im Bereich Mobilität im eea-Zertifizierungs-Verfahren gepunktet. So verfügt die Stadt über ein vorbildliches ÖPNV-Angebot mit stark vergünstigten Fahrpreisen.

Bemerkenswert ist zudem der sehr  hohe Anteil an erneuerbaren Energien am Stromverbrauch – 70 Prozent –,  was vor allem an den bestehenden Wasserkraftwerken liegt. Sie liefern pro Jahr 63.000 MWh.

Ein Highlight-Projekt ist die Solarabsorberanlage des städtische Schwimmbads, die das Wasser in den Becken ohne Zusatzheizung auf 28 Grad Celsius erwärmt.