Gemeinsam mehr Bewegen

Konzept der Spaziergangsgruppen förderfähig

Unter dem Motto – „Wer Rastet der Rostet“ treffen sich die Mitglieder der Memminger Spaziergangsgruppen einmal wöchentlich zum gemeinsamen Spaziergang in gewohnter Umgebung. Höhepunkte stellen regelmäßige kleine Ausflüge dar, die auch mal aus dem Stadtteilen hinaus führen.

Die Gruppen sind Angebote der Bewegungsförderung zur Entlastung pflegebedürftiger Bürger und ihrer Angehöriger insbesondere auch für Alleinlebende mit Pflege- und Unterstützungsbedarf.

Das Angebot basiert auf einer Initiative des Zentrums für Bewegungsförderung (ZfB) in der Landeszentrale für Gesundheit in Bayern im Dezember 2010. Es richtet sich nicht ausschließlich an Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz, sondern möchte allen BürgerInnen mit und ohne Handicap offenstehen. Besondere Merkmale der Teilnehmenden können beispielsweise eine eingeschränkte Mobilität oder reduzierte Vitalität sein. Wichtig ist die Zusammenführung der Betroffenen und Ehrenamtlichen Begleiter im Rahmen einer Begegnungsgruppe die mit dem Gesundheitskonzept „In Bewegung sein“ ein gemeinsames Thema findet. Durch den inklusiven Ansatz profitieren alle Teilnehmer der Spaziergängergruppen.

Körperliche Aktivität fördert die Mobilität, erhält Fähigkeiten und Körperfunktionen, die für ein eigenständiges und selbstbestimmtes Leben wichtig sind. Zugleich hat sie positive psychosoziale Wirkungen. Sie wirkt förderlich auf das seelische Wohlbefinden, sorgt für Ausgeglichenheit und stärkt das Selbstbewusstsein in der Gemeinschaft mit anderen.

Das Konzept wurde an die neuen Möglichkeiten des Pflegestärkungsgesetzes angepasst und ist als niedrigschwelliges Gruppenangebot nach § 45c SGB XI förderfähig.

Wir schätzen den Selbsthilfe-Aspekt an diesem innovativen Konzept. Es ist leicht umsetzbar und fördert die Geselligkeit – nachahmenswert!

Nähe Informationen erhalten Sie bei Stephan Vogt, Familiengesundheit 21 e. V.,
Tel. 08331 6408940, E-Mail stephan.vogt@mgh-mm.de .