Neu im Allgäu - Tipps und Tricks um Leute kennenzulernen

Gib deiner neuen Heimat eine Chance! Wer offener ist, lernt automatisch mehr Leute kennen und erhöht die Trefferquote. Nach einem Umzug ins Allgäu habt ihr bei zahlreichen Freizeitaktivitäten die Möglichkeit, Leute kennenzulernen und Freunde zu finden! 

1. Sportel Dich gemeinsam fit!

Neben eher gewöhnlichem Vereinssport gibt es im Allgäu auch spezielle Sport- Gruppen, denen man sich im Sommer draußen, im Winter drinnen anschließen kann: z.B. die Freeletics Gruppe oder den offenen Klettertreff in Kempten. Gruppensport bietet nicht nur eine hervoragende Kontaktbörse, der innere Schweinehund erscheint auch wensentlich kleiner, wenn man zusammen Spaß an der Bewegung hat! Meist bieten die Seiten der einzelnen Orte und Gemeinden eine Übersicht über deren jeweiliges Sportangebot. Bei den Allgäu Comets können sich sowohl Mädels als auch Jungs an der Sportart American Football probieren. In Sonthofen treffen sich dagegen Frisbee Freunde zum Ultimate Frisbee

2. Bring die Leute an einen Tisch!

Stammtische sind nur etwas für alte Männer? Von wegen! Der ZwoDo Stammtisch in Kempten bringt zum Beispiel jeden zweiten Donnerstag im Monat Allgäuer, „Zugroaste“ und internationale Couchsurfer an einen Tisch. Außerdem gibt es den Ukulelenstammtisch, Stammtische für Start-up Interessierte, Kräuterstammtischeoder den Stammtisch des Fotoclubs „Blende Allgäu“, bei der sich Amateure, Profis, Landschaftfotografen, Portraitspezialisten und Straßenknipser von der gemeinsamen Leidenschaft - der Fotografie – verbinden lassen. Kult im Allgäu ist außerdem der „handyfreie Stammtisch“ in Waltenhofen. Kein Handyklingeln, keine Whatsapp-Nachrichten, keine Display-Wischerei: wer hier hingeht, muss sein Smartphone zuhause lassen.  Dass Essen die ursprünglichste soziale Situation des Menschen ist und das Gemeinschaftsgefühl stärkt, wussten schon unsere Vorfahren! Außerdem schmeckt es alleine doch nur halb so gut!  Beim Studentendinner in Kempten, welches zwei Mal im Jahr stattfindet, lernen sich Studenten und Hobbyköche in entspannter, privater Atmosphäre kennen.
 

3. Leg ein bisschen Engagement an den Tag! 

Teamwork für den guten Zweck schweißt zusammen. Die Idee dahinter: sich aus gemeinsamer Überzeugung für Dinge einsetzen und gemeinsam erreichte Erfolge zelebrieren. Warum sich nicht einmal in einem Gesangs-, Naturschutz-, Tierschutz ,-Musik,-Kunst,-Sport-, Handwerks-, Heimat-, oder Politikverein engagieren? Egal bei was, das gemeinsame Interesse zählt. Die Internetseiten der einzelnen Gemeinden stellen meist eine Liste über eingetragene Vereine sowie über Möglichkeiten für ehrenamtliches Engagement dar. Und für alle, die unserer Wegwerfgesellschaft eine Kampfansage erteilen wollen: im Repair Café Kempten werden defekte Alltagsgegenstände gemeinschaftlich repariert. Das Ziel, die Nutzungsdauer von Gebrauchsgütern zu verlängern, Müll zu vermeiden, Ressourcen zu sparen und nachhaltige Lebensweisen in der Praxis zu erproben. Das verbindet!

4. Besuche Musik & Kulturveranstaltungen, die Dich interessieren!

Von wegen kulturell hat das Allgäu nichts zu bieten – im Allgäu finden jede Menge kulturelle Veranstaltungen statt. Es liegt an Dir, Orte, Veranstaltungen und Szenen zu besuchen, die Dich interessieren, um dann Gleichgesinnte zu treffen! Von Festivals über traditionelle Veranstaltungen wie den Allgäuer Viehscheid bis hin zu Musicals,  Konzerten und Open Air Kinos – perfekte Orte, um neue Kontakte zu knüpfen. Alternative: du nimmst die Sache selbst in die Hand und wirst aktiv!  Bei Jam Sessions im Künstlerhaus oder bei einem der zahlreichen Musikvereine im gesamten Allgäu.

5. Verknüpfe Dich über Social Media! 


Wenn ihr „Neu“ ins Allgäu zieht, seid ihr definitv nicht alleine. In der Facebook-Gruppe „Neu in Kempten (Allgäu)“ verabreden sich seit Jahren Gleichgesinnte aus dem ganzen Allgäu zu gemeinsamen Aktivitäten wie Wandern, Klettern, Feiern oder gemeinsamen Kochabenden. International wird’s beim „English German Stammtisch“, bei den „Latinos in Kempten“ oder auch den „Espanoles en Kempten“. Nichts wie ran an die Tastatur und Kontakte knüpfen!

6. Lern' mal etwas Neues! 

Wer gerne handwerklich tätig ist, kann in den offenen Werkstätten des Kempodium töpfern, schweißen, fräsen oder schreinern. Zahlreiche Kurse ob Natur-Survival-Trainings, Grillkurse bis hin zum Dirndl-Nähkurs oder Alphorn-Schnupperkurse –  erleichtern die Allgäuer Integration.  Die Kurse aller Anbieter findet ihr auf einen Blick im Bildungsportal Allgäu