Sonthofen - Preisträger EEA 2014

Passivhausstandard bei kommunalen Liegenschaften

Sonthofen ist „Wiederholungstäter“ – im positiven Sinne. Zum zweiten Mal ist die Kreisstadt im südlichen Oberallgäu der European Energy Award verliehen worden.

Unter anderem hat der Stadtrat Ende 2013 mit seinem Beschluss zu den Energieeffizienzstandards der kommunalen Gebäude und Anlagen Maßstäbe gesetzt. Demnach werden Sanierungen und Neubauten künftig in Passivhausstandard ausgeführt, sofern die energetische und wirtschaftliche Amortisation über die Lebensdauer der Liegenschaft gegeben ist. Ein gelungenes Beispiel dafür ist das Gymnasium. Während des laufenden Schulbetriebs wurde das Schulgebäude aus den 70er Jahren auf Passivhaus-Standard saniert. Die Einsparerfolge werden durch ein Monitoring überwacht.

Bereits seit 2005 liefert das Hackschnitzel-Heizkraftwerk Wärme und Strom. Pro Jahr erzeugt die Anlage rund 20 GWh an Wärmeenergie und 3 GWh Strom. 80 Gebäude sind angeschlossen. Der Deckungsanteil der erneuerbaren Energie am Gesamtwärmebedarf der kommunalen Gebäude und Anlagen liegt bei 41 Prozent.

Dass es der Stadt Sonthofen beim Thema Energiepolitik ernst ist, zeigt auch die Einstellung von Andreas Repper als Klimaschutzmanagers. Unter anderem organisiert Repper Vortragsreihen und Podiumsdiskussionen zu aktuellen Energie- und Umweltschutzthemen.“