5 Tipps und Tricks für einen bienenfreundlichen Garten

Als leidenschaftliche/r Gärtner/in verbringt man gerne jede freie Minute im heimischen Grün und versucht mit großem Aufwand ein ganz persönliches blühendes Paradies zu erschaffen. Doch ganz ohne Hilfe gelingt das leider nicht – denn hier spielt die Biene eine wichtige Rolle. Wie wir die fleißigen Tiere bei ihrer Arbeit unterstützen können, haben wir hier zusammengefasst:

1. Die Wiese wild wachsen lassen

Der „handgeschnittene“ Zierrasen ist zwar beliebt und auch gepflegt anzusehen, aber ähnelt für die Biene eher einer Wüste. Eine Wiese mit Kräutern und Blumen, wie Löwenzahn, Weißklee oder rosa Gänseblümchen, ist ein Paradies für jede Biene und zudem noch sehr viel pflegeleichter. Win-Win also!

2. Kühles Nass bereitstellen

Gerade an heißen Sommertagen nehmen Bienen das Angebot der aufgestellten Wasserstellen gerne an. Ein Behältnis mit einigen Steinen gefüllt - damit die Tiere sich festhalten können - reicht dazu schon aus.

3. Den Gemüsegarten neu gestalten

Einen reich gedeckten Tisch für Gärtner und Biene erreicht man im Gemüsegarten am einfachsten. Natürliche Beetumrandungen durch Thymian, Lavendel oder Monatserdbeeren sind Nahrungsmittel für Bienen aller Art. Auch blühendes Gemüse, wie Tomate, Zucchini, Kürbis & Co, sind bei den fliegenden Insekten beliebt. Wer ein ganz besonders großer Bienenfreund sein will, der erntet nur die Hälfte seiner Saat und überlässt den Rest der Biene.

4. Bienenhotels aufstellen

Im Umfeld der Menschen verlieren Bienen an Lebensraum – dem kann entgegen gewirkt werden. Bienenhotels z. B. sind Nisthilfen und schnell und einfach selbst gebaut oder auch käuflich zu erwerben. Sie verbessern das knappe Nistangebot und locken Schwärme in den Garten.

5. Auf chemischen Pflanzenschutz verzichten

Chemischer Schutz vertreibt die Bienen und verdirbt ihnen jegliche Nahrung. Auch „nicht bienengefährliche“ chemische Mittel sollte man vermeiden. In einem gesunden „Gartenklima“ ist das Absammeln, Abstreifen oder Wegschneiden der Schaderreger meist ausreichend.

Viele weitere nützliche Tipps für einen bienenfreundlichen Lebensraum im Garten, auf dem Balkon oder auch im Wald findet man bei der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau