Lieblingsbräute

Lieblingsbräute ist eine nachhaltige Plattform für den An- und Verkauf von Second Hand Hochzeitsartikeln. Jasmin Kaiser von Lieblingsbräute bietet frisch verheirateten, gleichermaßen wie zukünftigen Brautpaaren die Möglichkeit, nachhaltig mit Second Hand Hochzeitsartikeln umzugehen. In Form eines kostenfreien Online Flohmarktes.
  • Jasmin Kaiser ist eine der Teilnehmer.innen der Allgäuer Gründerbühne 2019, © Florian Rieder Fotografie

Lieblingsbräute mehr zeigenweniger zeigen

Den Job zu kündigen, sich ins „Unsichere“ zu wagen und sich stets zum Weitermachen zu motivieren. Das waren die größten Herausforderungen für Jasmin Kaiser, die Gründerin der Plattform Lieblingsbräute.

Lieblingsbräute ist eine kostenfreie Online-Plattform für den An- und Verkauf von Second-Hand Hochzeitsartikeln. Hier wird frisch Verheirateten sowie zukünftigen Brautpaaren eine einfache Möglichkeit geboten, um nachhaltig mit Second-Hand Hochzeitsartikeln umzugehen.

Unterstützt wird der Online Flohmarkt durch einen lokalen Lösungsansatz. Ein Veranstaltungskonzept, welches Hochzeitsmessen mit Eventflohmärkten kombiniert. 

„Es gibt derzeit nahezu kein Angebot was sich ausschließlich mit der Thematik einer nachhaltigen Hochzeit befasst. Somit ist es nicht nur innovativ, sondern gegenüber der derzeitigen Klimasituation sogar unumgehbar“, so Jasmin Kaiser.

In Zukunft soll sich die Idee von Lieblingsbräute fest in den Köpfen von frisch Verheirateten sowie auch zukünftigen Brautpaaren verankern und ein fester Bestandteil eines jeden Hochzeitskonzepts werden.

Für Gründer, die erst am Anfang stehen und noch unsicher sind, ob sie mit der Gründung den richtigen Weg einschlagen, hat Jasmin folgende Tipps:

1) Mutig sein – das Glück ist immer mit den Mutigen!

2) Immer an sich selbst und die eigene Idee glauben, egal wie die Meinungen von außen sind.

3) Das eigene Potenzial immer voll ausschöpfen! Es schlummern so viele geniale Ideen, Stärke und Mut in jedem von uns, es weiß nur nicht jeder davon.

Darstellung auf der Karte mehr zeigenweniger zeigen