netteinander – Agentur für gesellschaftlichen Wandel

Die Welt „netteinander“ machen: Eine Welt, in der man nett zu allen Mitmenschen, nett zu allen Lebewesen und nett zur Natur ist. Und zwar Miteinander, nicht allein. Das ist das Ziel von Laura, Janosch und Xenia Schmidt.
  • Das Gründerteam netteinander, © netteinander GbR

netteinander – Agentur für gesellschaftlichen Wandel mehr zeigenweniger zeigen

Mit ihrem ersten Projekt, einer Quizfunding-App als aktive Nachhaltigkeits-Plattform, bieten sie ein Hilfsmittel zur praktischen Gestaltung einer netteinander-Welt an. Dabei handelt es sich um ein Spiel im Prinzip eines Spendenlaufs. Spieler können zunächst ein nachhaltiges Projekt als Spendenziel auswählen. Daraufhin durchspielt man ein Quiz, welches sich um ökologische, soziale und ökonomische Probleme und Lösungen der Welt dreht. Die Fragen werden von NGOs aus ihrem jeweiligen Themengebiet gestellt. Ist das Spiel beendet, hat der Spieler Geld erspielt, welches an das zuvor gewählte Projekt gespendet wird. Das Geld stammt aus dem Marketing Budget nachhaltiger Unternehmen, welche Werbeflächen in der App erwerben können.

Mit dem Quizfunding richtet man sich vor allem an Nachhaltigkeit interessierte Menschen, die sich kooperativ für einen positiven Wandel einsetzen wollen und nach Handlungsoptionen im nachhaltigen Bereich suchen.

Daher auch die Gründung im Allgäu. Gerade hier erkennen die drei Geschwister ein großes Nachhaltigkeitspotential. „Das Allgäu hat sich längst vor der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie und teilweise unbemerkt an vielen Stellen aufgrund vieler engagiert Bürger und Familienunternehmen nachhaltig etabliert. Die Kombination aus traditioneller Naturverbundenheit und gleichzeitiger Offenheit gegenüber anderen Lebensarten durch den Tourismus macht das Allgäu zum Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit.“

Durch den Gewinn der Allgäuer Gründerbühne 2019, wird zum einen die Annahme der Geschwister über das Allgäu bestätigt. Zum anderen zeigt sich deutlich, welch hohen Stellenwert die Themen der Nachhaltigkeit und des gesellschaftlichen Wandels haben.

Abschließend haben Laura, Janosch und Xenia folgende drei Tipps für angehende Gründer:

„Seid authentisch, bleibt aufgeschlossen und bleibt unbedingt bodenständig.“

____________________________________________________________________________________________________________________________

In Zeiten der Corona-Krise, muss nun auch das Gründerteam netteinander umdenken. Die Frage ist, ob das Geschäftskonzept nach dem wirtschaftlichen Umbruch noch die gleichen Chancen hat wie zuvor.

Um den veränderten Umständen gerecht zu werden, hat netteinander kurzer Hand einen Telegram Kanal ins Leben gerufen.

„Denn was die Welt jetzt braucht, sind Impulse für neue Gedanken und Ideen zur Veränderung, in allen Lebensbereichen. Eines ist sicher: Wir sind fähig, unsere Welt zu wandeln, und zwar sehr viel grundlegender und schneller als gemeinhin angenommen. " - netteinander

Darstellung auf der Karte mehr zeigenweniger zeigen