8 besondere Tipps für das Allgäuerdasein im Winter

Winter im Allgäu – das ist: Skifahren, Langlaufen und Rodeln. Oder?  Keine Frage, wir Allgäuer lieben unseren Schneesport.  Aber neben Breitenberg, Nebelhorn und Co. gibt es allerlei weitere Aktivitäten für den Allgäuer Winter, die man unbedingt ausprobiert haben muss. Die Gelegenheit wollen wir nutzen und euch vorstellen, was man im Allgäu tun kann ohne sich Bretter unter die Füße zu schnallen.

Eislaufen auf dem Eisplatz am Waldsee in Lindenberg - oder lieber Eisstockschießen?
Wenn man an Eislaufen denkt, kommen einem immer nur überdachte und überfüllte Eishallen in den Sinn. Oder eben der kleine zugefrorene, holprige Weiher von nebenan,  auf dem man beim Fahren immer auf die Füße schauen muss, um nicht bei jedem zweiten Schritt über eine Eisblase zu stolpern. Mit dem Eisplatz in Lindenberg am Waldsee aber gibt es die perfekte Möglichkeit, das Wintereis zu erleben. Oder doch lieber was ausgefalleneres? Schon mal was von Eisstockschießen gehört? Man kann sich das ein bisschen vorstellen wie eine bayerische Mischung aus Curling und Bowling, aber auf einer Eisbahn. Einfach mal in Lindenberg vorbei schauen, zuschauen und sich inspirieren lassen. Danach lässt man sich gerne im Eisstüble von Rudi Epp was „guads zum Essen“ auftischen. 

Baden und Saunieren ohne Touri-Gedränge?
Draußen ist es bitterkalt, der Schnee fällt so vor sich hin. Durchgefroren und verspannt, tief in die Winterjacke eingegraben, bewegen wir uns durch den Alltag. Wer sehnt sich da nicht nach Wärme, Licht und fruchtige Düfte – nach Südseefeeling halt? Aber nach einem langen Arbeitstag hat man oft keine Lust auf zu viel Trubel und Gedränge in großen Thermen. Wohlfühlen kann man sich auch im kleinen Wellnessbereich des Hotels von nebenan, oder in der Saunalandschaft der Gesundheitswelt Überruh bei Isny.

Schlittenfahren am Buckel von Nebenan
Ja im Allgäu kann man super Rodeln. An den höchsten Bergen -  ganz easy mit der Bahn hoch, Schlitten ausleihen und die kilometerlangen Rodelbahnen hinab düsen. Aber die spontane Schlittenlust lässt sich auch anders lösen. Wie haben wir es als Kinder gemacht? Wisst ihr noch? Draußen schneit es und der Blick klebt an der Schuluhr bis endlich die Glocke klingelt. Dann aber nichts wie raus zum „Schlittenbuckel“ nebenan. Es ist völlig egal ob mit dem topmodernen Bob, dem alten Schlitten von Papa, dem Autoreifen oder auch nur einer Plastiktüte. Den Berg runter kommt man immer … naja meistens. Schanzen bauen und Wettrennen - Spontanität und Abenteuerlust sind gefragt - egal ob du 10, 30 oder 50 Jahre alt bist. Für kurze Zeit wieder Kind sein! Und falls du nicht weißt, wo der nächste Schlittenhügel bei uns im Allgäu ist, dann frag die Experten: Einfach das nächste Kind auf der Straße. Sei versichert, es weiß ganz sicher wo gerade der angesagteste Buckel zum Schlittenfahren ist.

Rätselabenteuer im Allgäu
Bauernstube, Schatzkammer, The Rabbit Hole, Tildas Versprechen und Piratenabenteuer – was haben all diese Titel gemeinsam? Es sind „Escape Rooms“  - die auch in unserem geliebten Allgäu viel Anklang finden. Was gibt es besseres, wenn draußen das nasskalte Februarwetter durch alle Ritzen pfeift, als sich drinnen mit Freunden auf eine spannende Rätselsuche zu begeben?  Man vergisst die Welt, den Alltag und die Gedanken kreisen nur noch um die vielen Rätsel, die es gemeinsam zu lösen gilt. Diese können ganz schön herausfordernd sein - aber der stolze Glanz in den Augen der Mitspieler und das Gefühl, wenn man mit vereinten Kräften zur Lösung gefunden hat - das ist es wert!

Escape Rooms im Allgäu: MemmingenKempten & Oberstdorf

Fackelwanderung in der Breitachklamm
Mystisch ist wohl  der treffendste Begriff um die winterliche Atmosphäre in der Breitachklamm zu beschreiben. Über die Jahrtausende hat sich die Breitach tief in die Schlucht eingegraben und macht die schier unfassbare Kraft des Wassers sichtbar. Besonders bei den winterlichen Fackelwanderungen am Abend - dann wenn die Wasserfälle vereist sind, der Schein der Fackeln sich in den Eiszapfen spiegelt und die Klamm ein kathedralenhaftes Aussehen bekommt, wird man sich ehrfürchtig der Schönheit dieses Naturschauspiels bewusst. Und wer vom Staunen Hunger bekommen hat, der kann sich in der gemütlichen Alpe Dornach auf die wunderbare Allgäuer Küche freuen. Informiere dich vor deiner Anreise über den aktuellen Zugang zur Klamm. Bei schneebedeckter Fahrbahn bietet die Alpe Dornach auch ein Wintershuttle für Hotel- und Restaurantbesucher. 

Winterzeit ist Kinozeit
Die dunkle, kalte Jahreszeit ist perfekt um sich mit lieben Menschen oder auch allein in einen bequemen Kinosessel zu mummeln und abzutauchen -  in andere Länder, andere Zeiten, andere Welten. Vor allem in den kleinen gemütlichen Programmkinos mit sorgfältig ausgewählten Filmen, netten Bistros und schönem Ambiente lässt sich Kino wunderbar erleben. Allein der nostalgische Eingang der Filmburg in Marktoberdorf versprüht den Glamour der Filmgeschichte. Mehrfach wurde die Filmburg schon für ihr hervorragendes Kinoprogramm ausgezeichnet. Nach einer solchen Filmvorstellung setzt man sich gerne in die Kinobar um leidenschaftlich über das Gesehene zu diskutieren und zu philosophieren.  

Weitere Programmkinos im Allgäu:
Das Filmhaus in Bad Wörishofen
Centraltheater in Leutkirch

Käse, Käse und alles mit Käse!
Winterzeit ist Raclettezeit. Perfekt, um den ein oder anderen guten Vorsatz für das neue Jahr für einen Abend über Bord zu werfen – oder? Dieses wundervoll dekadente Tischmahl ist gleichzeitig auch ein Ritual. Freunde und Familie scharen sich um den Tisch und gemeinsam wird geschlemmt. Natürlich mit: Allgäuer Käse. Schade eigentlich, dass das Raclette meist nur an Silvester ausgepackt und aufgetischt wird. Schade auch, wo doch der Star des Raclettes  - der Käse – im Allgäu besonders gut ist. Wer also in den Hochgenuss des Raclettes mit Allgäuer Rohmilchkäse genießen möchte, der ist bei den Racletteabenden in der Hofäserei Lipp in Rückholz richtig aufgehoben. 

Einmal zurück in die Kindheit - Puppentheater in Kaufbeuren
Manchmal würden wir doch nur zu gerne der anstrengenden, vernünftigen und ernsten Erwachsenenwelt entfliehen und wieder Kind sein. Wo geht das besser als im Marionettentheater Märchenhelden aus der Kindheit zu erleben? Ob Hänsel und Gretel oder der Froschkönig - es gibt nicht mehr viele der traditionellen Puppentheater. Im beschaulichen Kaufbeuren ist tatsächlich seit 1957 der Puppenspielverein zu finden.
Es ist klar, dass das Theater eine Herzensangelegenheit von Theaterleiterin Waltraut Funke ist. Was gibt es schöneres als jemandem zuzusehen, der so leidenschaftlich für seine Sache brennt? Auch wer selbst die Kindheitsjahre hinter sich gelassen hat, lässt sich gern von der Welt des Puppentheaters verzaubern. Und wenn man schon mal da ist, lohnt sich ein Blick ins angrenzende Puppentheatermuseum.
Das Theater ist eine absolute Winteraktivität. Die Saison geht von Oktober bis April.