Bucheckern vs. Avocados

Ein besonderer Lieferant von gesunden Fetten ist – ja tatsächlich – die Buchecker. Die Nüsse sind, wie auch unsere heimischen Sonnenblumenkerne, reich an ungesättigten Fettsäuren. Fette sind Energie- und Geschmacksträger, können aber viel mehr. Speziell die essentiellen Omega 3 + 6 Fettsäuren helfen dem Körper, fettlösliche Vitamine aufzunehmen, unterstützen den Zellstoffwechsel und – hier Hand aufs Herz – verbessern der Blutfettwerte.

Die Buchecker nimmt es mit rund 40% an gesunden Fetten mit der exotischen Avocado auf. Bucheckern sind in der Natur allseits beliebtes Futter für große und kleine Tiere. Aber auch für uns! Bucheckern sind die Früchte der Rotbuche und in Deutschland weit verbreitet. Die kleinen, dreikantigen Nüsse sind reif, wenn sich die Fruchtkapseln im Herbst öffnen. Generell gilt: Je frischer sie vom Baum gefallen sind, desto frischer sind sie im Verzehr. Wie man Bucheckern essen kann, zeigen wir dir in unserem Kurzrezept.

Kurzrezept: geröstete Bucheckern

Das Knacken der frischen Nüsse ist mit einem spitzen kleinen Messer am leichtesten. Roh sollte man nicht zu viel essen, da bekommt man schon mal Bauchweh.

Mit kochendem Wasser übergießen. Dann schwimmen die hohlen Früchte oben und die Schale lässt sich besser entfernen. Die geschälten Eckern einige Minuten in der Pfanne rösten - perfekt als Topping für einen leckeren Salat.