Altenpfleger

Interview mit Max Fritzenschaft

Ich arbeite vor allem in der Pflege, weil ich einen Sinn darin sehe. Ich tue was für die Gesellschaft, für die Menschen um mich herum.

Wie würdest du deinen Beruf in 3 Worten beschreiben?
Max Fritzenschaft: Er ist vielseitig, sinnvoll und auf jeden Fall fordernd.

Warum arbeitest du in der Pflege?
Max Fritzenschaft: Ich arbeite vor allem in der Pflege, weil ich einen Sinn darin sehe. Ich tue was für die Gesellschaft, für die Menschen um mich herum. Es erfüllt mich, macht mir Spaß, das ganze Gebiet interessiert mich. Man fühlt sich gebraucht.

Was hat dich während der Ausbildung oder jetzt während der Arbeit am meisten berührt?
Max Fritzenschaft: Mich berührt besonders, wenn ich meinen Job richtig mache und gleich eine positive Reaktion erhalte. Ich möchte meine Umgebung spüren lassen, dass jeder Mensch mir wichtig ist und ich sie auch individuell betreuen möchte.

Gibt es eine Sache die den Beruf so besonders macht?
Max Fritzenschaft: Ich finde meinen Beruf ist in sehr vielen Bereichen anders als andere. Sowohl in der Ausbildung als auch im täglichen Berufsalltag. In der freien Wirtschaft steht vor allem die Profitorientierung im Fokus und für mich persönlich steht einfach nur der Mensch im Vordergrund.

Was würdest du im Pflegeberuf ändern?
Max Fritzenschaft: Die Kommerzialisierung. Alles ist in privater Hand und überall geht es darum Geld zu erwirtschaften. Wenn es nach mir gehen würde, würde ich Pflege mit höchstem Inventar staatlich finanzieren, aber da fehlt das Interesse.

Wie sehr hat dich der Pflegeberuf verändert?
Max Fritzenschaft: Er hat mir sehr viel Einblick in den Menschen an sich gegeben. Sowohl andere Menschen, als auch mich selbst. Angefangen von der Anatomie, der Physiologie bis zur Psychologie. Allein so was zu wissen, trägt viel dazu bei, an sich selbst zu arbeiten.

Sich selbst zu erkennen ist ein Gewinn?
Max Fritzenschaft: Man kann von älteren Menschen selbst viel lernen. Geschichten und Dinge, die es heute einfach nicht mehr gibt und die man heute nicht mehr so erleben kann. Das ist sehr schön und für die eigene Persönlichkeit sehr bereichernd.

Verändert deiner Meinung nach der Pflegeberuf die Sicht auf das Leben? 
Max Fritzenschaft: Bestimmt gibt’s auch andere Berufe, welche ähnlich wirken. Vor allem solche, bei denen man viel Kontakt zu Menschen hat. In der Pflege hingegen begleitet man die Menschen teilweise über einen ganzen Lebensabschnitt. Eine sehr emotionale Zeit, in der sich tatsächlich die Sicht auf das eigene Leben und auf den Tod ändert.

Versuch dir mal vorzustellen: Wie sieht der Pflegeberuf in 100 Jahren aus? 
Max Fritzenschaft: Ganz schwere Frage, weil unser Renten- bzw. Pflegesystem noch nicht mal 100 Jahre alt ist. Ich würde sagen, es ist absolut nicht vorhersehbar. 

Bitte vervollständige den Satz: “Mein Beruf ist etwas für dich, wenn du….“
Max Fritzenschaft: „…keine Angst vor Menschen, keine Angst vor ehrlicher, harter Arbeit und am besten auch Lust drauf hast. Die Lust und der Spaß daran ist das allerwichtigste. Man muss im besten Fall Positives reinbringen und Positives für sich mitnehmen.