Raum öffnen: selbermachen statt zuschauen

Auch in der Gestaltung von Freizeit und Weiterbildung können Arbeitsräume durchaus einen Rolle spielen - nämlich dann, wenn es sich um offenen Werkstatt-Formate handelt. Diese Form der Raumnutzung bedient den wiederkehrenden Trend des Selbermachens, dem sogenannten "Do-it-yourself-Ansatz". Innerorts leer stehende Räume werden ursprünglich aus einem Nachhaltigkeitsgedanken wieder belebt und immer mehr zu offenen Begegnungsräumen mit Werstatt-Charakter. In ihnen werden eigenen Projekte verfolgt, mit gemeinsamen Formaten experimentiert oder auch Neues gelernt. 

Auch die sogenannten "FabLabs" entsprechen dieser Entwicklung: Sie sind zukunftsorientierte Werkstätten, die Themen der Digitalisierung und der Hochtechnologie mit einfachen Mitteln erlebbar machen und Interessierten alle Informationen vermitteln möchten.