Standort Kaufbeuren

Stärken
Kaufbeuren liegt innerhalb der Europäischen Metropolregion München (EMM) bietet ein reichhaltiges Kultur- und Familienangebot, Qualifikations- und Ausbildungsmöglichkeiten und eine zukunftsträchtige und nutzungsgerechte Infrastruktur. Kommunale Politik und Verwaltung haben eine wirtschaftsfreundliche Einstellung. Hervorzuheben ist, neben regional ansässigen Unternehmen wie z.B. HAWE oder der Dobler GmbH,  der INNOVA Allgäu Hightech-Park mit Technologietransfer-Zentrum und Zentrum für Mikrosystemtechnik.

Herausforderungen
Die niedrige Beschäftigungsdynamik in den Wachstumsbranchen und dem Dienstleistungsbereich, der Strukturwandel bei mehreren großen gewerblichen Arbeitgebern in der Vergangenheit sowie die hohe Wettbewerbswirkung der umliegenden Handelsplätze stellt den Wirtschaftsstandort Kaufbeuren vor große Herausforderungen. Infrastrukturelle Herausforderung sind der fehlende direkte Autobahnanschluss, die unzureichende innerörtliche Erschließung des militärischen Areals sowie die begrenzte Verfügbarkeit von Flächen für die weitere Entwicklung von Gewerbeflächen und Infrastrukturmaßnahmen.

Entwicklungspotentiale
Enorme Entwicklungspotentiale bieten der vierspurige Ausbau der Bundesstraße 12 ab A96 über Kaufbeuren bis zur A7 bei Kempten gemäß Bundesverkehrswegeplan 2030, die Einrichtung von zwei weiteren Bahnhalten im Stadtgebiet (Stadtteile Haken und Neugablonz) bis 2020 bzw. 2022, die Integration in das Regionalbahnnetz der Deutschen Bahn und der leistungsstarke ÖPNV im Regionalbusnetz des OVG sowie Stärkungsmaßnahmen der Staatsregierung durch Behördenverlagerungen. Die Verfestigung und der Ausbau der Hochschule für den öffentlichen Dienst in Bayern zählt ebenso dazu.

Neben der etablierten militärischen Nutzung des Fliegerhorstes Kaufbeuren bietet der südliche Kasernenteil Optionen für weitere Bundesnutzungen oder zivilen Nutzungen.

Aktueller Stand
Mit einem Schreiben vom 01.08.2019 hat die Bundesministerin der Verteidigung, Frau Annegret Kramp-Karrenbauer, mitgeteilt, dass der Fliegerhorst Kaufbeuren als Liegenschaft für die Zwecke der Bundeswehr dauerhaft benötigt wird. Damit wird die Entscheidung für einen Standorterhalt in Kaufbeuren bestätigt. 

Nach derzeitiger Planung ist der Fliegerhorst Kaufbeuren zur Aufnahme von Kräften des Organisationsbereiches Zentraler Sanitätsdienst der Bundeswehr (ZSanDstBw) und der Streitkräftebasis (SKB) vorgesehen. Darüber hinaus werden auch mögliche Bedarfe weiterer Organisationsbereiche geprüft. Die Ausbildung an/für Eurofighter und Tornado soll vermutlich 2028 verlegt werden bzw. auslaufen.

 


  • Standorterhalt

    Entscheidung 2019

  • 230 ha

    Konversionsfläche

  • 43.893

    Einwohner