Das war die FreiraumMesse 2020

Über 2000 Besucher, 70 spannende Aussteller und jeder Menge interessanter Kontaktgespräche

Ein voller Erfolg war die Karrieremesse Freiraum in der Stadthalle Memmingen nicht nur für die Veranstalter. Über 2000 Besucher strömten in die Memminger Stadthalle, um sich um beruflich neu zu orientieren. Ob sie auf der Suche nach offenen Stellen, Wegen der Weiterbildung oder Infos zum Thema Gründung waren: Für jeden war die passende Anlaufstelle dabei. Mit über 70 Ausstellern fanden Interessierte potenzielle Arbeitgeber aus allen Branchen, die im Allgäu vertreten sind. „Wir schaffen den direkten Kontakt zwischen den Besuchern und potenziellen Arbeitgebern. Das kam auch dieses Jahr, bei der vierten Auflage der Veranstaltung, sehr gut an“, resümiert Klaus Fischer, Geschäftsführer der Allgäu GmbH, dem Messepartner der Freiraum.

Reges Interesse verzeichneten die Veranstalter unter anderem im Bereich Pflege. Am Stand zum Thema informierten sich zahlreiche Besucher bei Personen aus der Praxis über die Arbeit in der Branche. Gerade die Initiative „Starke Pflege im Allgäu“ hatte es Interessierten angetan. Gemeinsam mit den Landkreisen, Kliniken, Pflegediensten und Pflegeheimen hat die Allgäu GmbH die Initiative ins Leben gerufen, um dem Fachkräftemangel in der Region entgegenzuwirken. „Durch Weiterbildungen ist hier eine schnelle Karriere möglich“, erklärt Silvia Knips von der Allgäu GmbH.

Positives Feedback gab es von Seiten der Besucher auch für die Blitzberatung der AllgäuTopHotels, die die Allgäu GmbH auf die Beine gestellt hat. „Auch im Tourismus werden händeringend Fachkräfte gesucht“, sind sich Fischer und Sybille Wiedenmann, Geschäftsführerin der AllgäuTopHotels, einig. Die Angebote sind so vielfältig wie in kaum einer anderen Branche: Vom Animateur über den Golf-Pro bis hin zu Kneipp-Therapeuten und Sauna-Meister reicht das Angebot über die klassischen Berufe in der Hotellerie hinaus. „Wir bieten rund 50 Berufsfelder, in denen sich Jobsuchende durch Fortbildungen leicht weiterentwickeln können“, sagt Wiedenmann.

Ihre Kollegen aus anderen Branchen zogen ebenfalls ein anerkennendes Fazit aus der Veranstaltung. „Auf der Messe kommen wir in direkten Kontakt mit Interessierten. Hier können wir viel über uns, die Jobs, die Anreise oder Wohnmöglichkeiten erzählen“, erklärt Birgit Oberweger, Personalerin bei Ölz Meisterbäcker. „Auch wir haben einen extremen Bedarf an Fachkräften. Es ist einfacher mit den Besuchern direkt zu sprechen als Kontakt über Social Media aufzunehmen“, sagt Veronika Schwendiger, Personalabteilung KUTTER GmbH & Co. KG

Für die kommenden Wochen gut gefüllt ist seit der Freiraum der Terminkalender der Bildungsberater, die sich auf der Messe mit den Besuchern austauschten. „Mussten wir in  den  Vorjahren  noch aufklären,  wurden  diesmal  schon  mit klar   definierten   Zielen   Termine   vereinbart“,  berichtet  Susanne  Gendner  von  der Bildungsberatung Oberallgäu erfreut. Ein durchschlagender Erfolg waren auch die Messeangebote wie der kostenlose Bewerbungsmappen-Check der Bundesagentur für Arbeit, die verschiedenen Vorträge und die Stilberatung. „Wir sind rundum zufrieden und freuen uns schon auf die nächste Auflage der Messe 2021“, sagt Johanna Burkart, Projektverantwortliche bei der Allgäu GmbH. Die ersten Aussteller-Anfragen liegen ihr bereits vor.


Artikel, die Sie auch interessieren könnten:

Bilder