Anerkennung: Elektro Guggenmos GmbH & Co. KG

Ein typischer Allgäuer Mächler

Manfred Guggenmos ist der Prototyp des Allgäuer Mächlers. Ständig tüftelt der 48-Jährige an neuen Ideen, hat schon vor 15 Jahren auf Photovoltaik gesetzt und wurde anfangs dafür belächelt. Die Nutzung erneuerbarer Energiequellen ist seine große Leidenschaft, was nicht selten zu verblüffenden Ergebnisse führt. So plante Guggenmos sein Energie- und Forschungszentrum in Warmisried (Unterallgäu) als drehbares Gebäude, um die Kraft der Sonne optimal ausnutzen zu können. Unter dem Schlagwort Doppelernte testet er dort auch, wie gut sich eine landwirtschaftliche Nutzung unter einer etwas höher aufgeständerten Freiflächensolaranlage betreiben lässt.

Manfred Guggenmos schafft es seit Jahren, mit seiner Begeisterungsfähigkeit andere Menschen für nachhaltige technische Lösungen zu interessieren und erhält dafür von der Jury eine Anerkennung. Um all seine Ideen möglichst anschaulich unter die Leute zu bringen, hat der Tausendsassa eine Schulungs- und Tagungsstätte in sein Forschungszentrum integriert. Letzteres ist auch für Kindergärten und Schulklassen ein beliebtes Ausflugsziel. Dort gibt es Technik zum Anfassen. Geheimniskrämerei kennt Manfred Guggenmos nicht. „Wissen soll nicht geschützt, sondern weitergegeben werden“, lautet sein Motto.

„Guggis Dorn“ heißt das neueste Projekt. Es handelt sich dabei um eine neuartige Verknüpfung der Wärme- und Stromversorgung mit dem Auto des Hausbesitzers – man darf gespannt sein, was aus dieser Idee wird.

  • Elektro Guggenmos GmbH & Co. KG