Allgäuer Genussmanufaktur Leutkirch

Industriebrache

Die alte Brauerei in Urlau – einem Ortsteil von Leutkirch - hat eine lange und ereignisreiche Geschichte hinter sich. Erste Erwähnungen des Hauses gehen bis auf das Jahr 1751 zurück. Schon damals war das Gebäude eng verbunden mit der Landwirtschaft: Es wurde Bier gebraut, Branntwein gebrannt und Brot gebacken. 10 Jahre vor dem zweiten Weltkrieg ging es erstmal zu Ende mit dem Bierbrauen in der alten Brauerei. Dies heißt aber nicht, dass das Gebäude ab dann nicht mehr in Benutzung war. Es wurde weiter verkauft, vergrößert und wieder verkauft. Eine Zeitlang wurde dort Käse produziert und oder das Gebäude als Lager benutzt. Danach stand es leer.


2017 dann die Frage: Was passiert mit dem Gebäude? Einer der ersten Vorschläge war, neuen günstigen Wohnraum zu schaffen. Doch aktive Bürger/innen hatten eine bessere Idee wie sie mit dem Leerstand umgehen wollen - denn die historische alte Brauerei in der Ortsmitte prägt das Ortsbild in besonderer Weise. Daraus entstand die Idee der Genussmanufaktur. Es sollte ein Ort entstehen, der Allgäuer Kunst- und Genusshandwerker ein neues zuhause bietet sowie Landwirte einen Vermarktungsplatz gibt, ohne dafür ein ganz neues Gebäude errichten zu müssen. Diese neue Aufgabe schien für die leerstehende alte Brauerei perfekt und man konnte so den Bezug zu Regionalität wiederherstellen.
Ein Jahr später wurde die Genossenschaft gegründet. Über 900 Bürger/innen beteiligten sich mit je 1000€ an dem Nachnutzungsprojekt. Eine weitere Besonderheit ist, dass die Dividenden nicht in Geld ausgeschüttet werden sondern in den produzierten Naturalien der Genussmanufaktur. 


Seit September 2019 ist die Allgäuer Genussmanufaktur ein beliebtes Ausflugsziel, wo auf 1.300m2, 17 Genuss- und Kunsthandwerker/innen einen Vermarktungsplatz finden. Dabei sind auch zehn Start-Ups, wie z.B. die Urlauer Genussbrauerei. Somit bietet der genutzte Leerstand nicht nur einen Platz für bereits vorhandene Unternehmen sondern geben auch neuen und Innovativen Ideen eine Plattform und Raum.  
Die Allgäuer Genussmanufaktur in Urlau ist ein Beispiel, wie man alten Gebäude einen neuen Nutzen geben kann – und dabei aber auch der Geschichte des Gebäudes treu bleiben kann. Zudem wurde durch das kreative und partizipative Konzept für die Region ein Mehrwert geschaffen, von dem Einheimische sowie Gäste profitieren können.