Redakteur

Outdooractive: Wer Touren liebt und Outdoor lebt.

Job 2: Redakteur bei Outdooractive, Immenstadt


Outdoor? Liebe ich. Aktiv? Bin ich.

Das wird MEIN Unternehmen denke ich sofort, nachdem ich höre, dass ich den Job des Redakteurs bei Outdooractive testen werde. Die wollen weltweit eine virtuelle Heimat für alle Outdoor-Begeisterten werden: Und das auf einer Outdoor-Plattform, die Menschen zum Entdecken und Erleben der Natur inspiriert und mit Lösungen, die sie dafür brauchen, unterstützt. Klingt gut. Und wie die das machen, werde ich hoffentlich rausfinden.

Mit der Redakteurin vor der Konferenz

Der erste Tag fängt direkt mit der Veranstaltung des Jahres für den digitalen Outdoor-Tourismus an: die Outdooractive Conference. Hier gehen internationale Experten der Frage nach, wie der Tourismus nachhaltige und praktikable Strategien für den digitalen Wandel entwickeln kann und wie alle Beteiligten (das sind zum Beispiel Destinationen, Unternehmen) sich den digitalen Wandel zunutze machen können. Das Thema passt zu meiner Situation wie die Faust aufs Auge: als Jobhopperin teste ich nicht nur einige Jobs, sondern berichte ja danach auch online – auf einem Blog. Mich interessiert also wirklich, was ich da so für mich mitnehmen kann und nutze den Tag, um einen ersten Eindruck vom Unternehmen zu bekommen.

Genug gesessen, ab nach Draußen.

Nach der Outdooractive Conference geht es für alle Beteiligten im dazugehörigen Outdoor-Programm nach draußen. Fünf Aktivitäten stehen als Touren zur Auswahl. Da einige der insgesamt über 200.000 Touren von der Redaktion erstellt bzw. bearbeitet werden, kann ich so schonmal das Ergebnis des Jobs, den ich hier noch testen werde, ausprobieren. Zusammen mit seinen ca. 3000 Partnern und den über 600.000 Community-Mitgliedern, versorgt Outdooractive Outdoor-Begeisterte weltweit mit touristischen Inhalten und Touren in unterschiedlichen Längen und Schwierigkeitslevels. Im Outdoor-Programm der Conference ist von Hiking, über Canyoning und Mobile Experience, bis hin zu Mountainbiken und Climbing für jeden Teilnehmer etwas dabei. Ich entscheide mich für Climbing und komme im Kletterwald Bärenfalle am großen Alpsee ganz schön ins Schwitzen. Und ins Wackeln, weil mich der faszinierende Blick auf das Oberallgäu ganz schön ablenkt. Als abschließendes Highlight fahren wir mit der Sommerrodelbahn zurück ins Tal oder eher: fliegen wir zurück.

Genug erlebt, ab in die Redaktion.

So, genug vom Erleben, ich bin ja hier um einen Job zu testen. Und Jobs hat das Unternehmen einige zu bieten. Outdooractive stellt den Nutzern durch diverse Informationen und Anwendungen eigentlich alles, was sie für ihr nächstes Outdoor-Abenteuer benötigen, zur Verfügung.  Die Informationen und viel wichtiger, die Touren an sich, werden von den verschiedenen Abteilungen wie zum Beispiel Entwicklung, IT, Kartografie, Grafik, Marketing und Redaktion zusammengestellt.  Für meinen Job in der Redaktion besuche ich das Unternehmen nach der Outdooractive Conference in Immenstadt und lerne, wie so eine Tour entsteht, es auf die Plattform schafft und was dabei letztendlich die Aufgabe des Redakteurs ist.

Nach einer kurzen Führung mit der Personalleitung durch die Unternehmensräume wird mir klar: Der Ausblick aus meiner Ferienwohnung ist klasse. Der Ausblick aus den Fenstern von Outdooractive ist gigantisch: ein Berg-Panorama wie aus dem Bilderbuch. Wie können die sich hier konzentrieren? Mich würde es ja ständig in den Fingern jucken und nach draußen ziehen. Geht den Mitarbeitern genauso, erfahre ich, deshalb sind die oft schon in der Mittagspause auf dem Berg. Klasse. So lässt es sich arbeiten.

Einarbeitung in den RedaktionsalltagApropos Arbeiten. Ich verbringe den Tag mit Sabrina, die mich schon bei der Conference begleitet hat. Sie ist Teil der Redaktion, die im Prinzip für alle Texte online und offline zuständig ist. Dort werden alle Inhalte, wie z.B. Touren recherchiert, erstellt, beschrieben und übersetzt – in Sabrinas Fall ins Englische – aber auch ins Spanische, Italienische und Französische. Wichtig, weil sich Outdooractive zum Ziel gesetzt hat, als Wegbereiter des digitalen Outdoor-Tourismus, alle Akteure international zusammenzubringen.

Ich darf mit Anpacken

Und damit ich direkt Teil des Teams werde, zeigt mir Sabrina nicht nur wie eine Tour entsteht, sondern planen darf ich auch gleich eine. Die Mitarbeiter machen das nämlich alle selbst. Routen entdecken, austesten und so beschreiben, dass alle anderen Outdoor-Begeisterten sich vor Freizeit-Möglichkeiten kaum retten können. Die Touren zu den verschiedenen Outdoor-Aktivitäten (Wandern, Klettern, Mountainbiken, etc.) werden auf der Plattform dargestellt und mit Bildern, ausführlichen Wegbeschreibungen, Infos zur Anfahrt, Ausrüstung und Erfahrungswerten von anderen ergänzt. Um das gut zu machen, muss man das Entdecken und Erleben in der Natur lieben und leben. Die Teams leben das, ich auch und freue mich auf meine Aufgabe: eine Route planen. Ich wohne in Pfronten und habe bisher jede freie Minute zum Entdecken der Umgebung genutzt. Wunderschön hier und das sollten andere auch erleben. Die Eckdaten meiner Route also: Wandern in Pfronten. Und das vier Stunden lang. Inspiriert von den vielen Touren auf der Plattform gerate ich ins Träumen und muss mich anstrengen, meine eigentliche Aufgabe nicht aus dem Auge zu verlieren. Ich vertröste mich aufs Wochenende, wenn ich meine Route ausprobieren darf und am eigenen Leibe erfahre, wie Outdooractive es schafft, die Outdoor-Community und alle Akteure im Outdoor-Tourismus zusammenzubringen – und das vom Allgäu aus.

Mein Fazit

Große Herausforderung und am Ende der Woche wird mir bewusst, wie viel ich hier entdecken kann, aber auch, dass ich dafür dreimal so viel Zeit bräuchte, wie ich eigentlich habe. Ach, 30 Mal. Ein paar Fragen stellen sich noch: Wie kann ich meinen Eltern erklären, dass sie sich doch eigentlich auch mit dem Fahrrad auf den Weg zu mir machen könnten? Das würde zwar einige Tage dauern, so vom Norden in den Süden Deutschlands, aber selbst Übernachtungsmöglichkeiten würden sie auf der Plattform finden. Mal gucken, was die dazu meinen. 

JOBCHECKLISTE
Der Job ist geeignet für:

alle, die Outdoor lieben und darüber schreiben wollen
Was muss man mitbringen:
Kreativität, Sitzfleisch und jede Menge Begeisterung fürs aktive Leben
Vor was darf man keine Angst haben:
dem Duden.
Highlight des Jobs:
Teil einer digitalen Inspirationsquelle für Outdoor-Begeisterte zu sein.
Tagesaufgaben in Stichworten:
Touren finden, beschreiben und andere mitreißen

ÜBER DAS UNTERNEHMEN
Outdooractive GmbH & Co. KG
Missener Straße 18
87509 Immenstadt

ZU DEN STELLENANGEBOTEN
https://corporate.outdooractive.com/de/karriere/

Bilder
Autor
Annabelle Klage

Annabelle

Jobchallenge Allgäu

Immer auf Achse. Immer in Bewegung. Offen. Fröhlich. Viel redend. Und immer lachend. Das bin ich: Bella. Seit Oktober: Jobhopperin im Allgäu. Ich darf jetzt offiziell einfach alles auf einmal machen. Reden (viel), im Allgäu wohnen (juhuu) und 30 Jobs in 180 Tagen ausprobieren. 

Folgen Sie Annabelle auf: